SENAT UNTERZEICHNET KLIMA-DEKLARATION

Der SENAT DER WIRTSCHAFT unterzeichnete, vertreten durch Vorstandsmitglied Gabriele Stowasser, im Zuge eines hochkarätig besetzen Klimaschutz-Treffens in Pamhagen eine Deklaration, in der sich die UnterzeichnerInnen verpflichten, einen wesentlichen Beitrag zur Begrenzung des Temperaturanstiegs zu leisten.

Die Deklaration wurde desweiteren von der Umweltlandesrätin des Burgenlands, Astrid Eisenkopf, sowie von hochrangigen RepräsentantInnen des UN-Klimasekretariats, des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus, verschiedener Umweltschutzorganisationen und Führungspersönlichkeiten der Wirtschaft unterzeichnet.

Die “Burgenland-Deklaration zum Klimaschutz” verpflichtet die UnterzeichnerInnen mit ihren Organisationen zur Unterstützung der Pariser Klimaziele beizutragen, um die Erwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen. Die Deklaration wird im Rahmen des nächsten UN-Klimagipfels in Santiago de Chile international präsentiert. Talieh Wögerbauer, Botschafterin der “Action for Climate Empowerment”, bezeichnete das Symposium in Pamhagen als “weiteren Meilenstein zur Stärkung des Klimas.” Die Deklaration sei eine Art “Startschuss, um auch andere Nationen und Gesellschaften, aber auch den Privatsektor aufzufordern, adequate Maßnahmen gegen den Klimawandel zu setzen”, so Wögerbauer.

Gabriele Stowasser, Vorstandmitglied im SENAT DER WIRTSCHAFT, ergänzt: “Wir unternehmen bereits seit über sieben Jahren mit der Initiative KLIMA-ALLIANZ gezielte Anstrengungen, UnternehmerInnen den Zugang zu sinnvollen Maßnahmen für Energieeffizienz und Klimaneutralität zu ermöglichen. Über 137 Unternehmen haben diese Initiative bereits aktiv genutzt und so wurden bereits über 630.000 Tonnen CO2 ausgeglichen, sowie ein Vielfaches davon im Vorfeld durch Reduktions- und Substitutions-Maßnahmen vermieden.” “Nur durch eine gemeinsame Anstrengung von Wirtschaft und Gesellschaft sind die Pariser Klimaziele erreichbar und dies kommt durch die in Pamhagen unterzeichnete Deklaration deutlich zum Ausdruck”, fasst sie abschließend zusammen.

 

 

>> BURGENLAND-DEKLARATION ZUM DOWNLOAD

 

Diese Initiative des SENAT DER WIRTSCHAFT berücksichtigt insbesondere folgende UN-Nachhaltigkeitsziele (“Sustainable Development Goals”, kurz SDGs):

 

SDG 4: BILDUNG – beinhaltet Wissensvermittlung für die Zivilgesellschaft

SDG 7: BEZAHLBARE UND SAUBERE ENERGIE – beinhaltet Energieeffizienz-Maßnahmen

SDG 13: KLIMASCHUTZ – beinhaltet CO2-Reduktion, -Substition und -Kompensation

SDG 17: PARTNERSCHAFTEN ZUR ERREICHUNG DER ZIELE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotocredit: E.Prokofief

 

SENATs-FORDERUNG DURCHGESETZT: BIENENSCHUTZ-MASSNAHME NUN ZUGELASSEN!

Im Jänner 2018 publizierte der SENAT DER WIRTSCHAFT im PLÄDOYER 2018-Nr.1 die Notwendigkeit, Hyperthermie-Geräte mit integrierter Befeuchtungseinrichtung zur Varroamilbenbekämpfung mittels Wärmebehandlung von entnommenen Brutwaben gegen das besorgniserregende Bienensterben in den Förder-Katalog aufzunehmen, um dadurch den Einsatz entsprechender Instrumente, wie z.B. des Varroa-Controllers, zu ermöglichen. Dieser Forderung wurde jetzt Folge geleistet!

Der SENAT, vertreten durch Geschäftsführer Dr. Johannes Linhart, führte nach der Veröffentlichung des PLÄDOYERs gemeinsam mit dem international anerkannten Experten Ao. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn. Wolfgang Wimmer (Imker, Geschäftsführer der ECODESIGN company GmbH), mehrere Folgegespräche mit VerantwortungsträgerInnen im Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, um die im PLÄDOYER genannte, sinnvolle und wissenschaftlich untermauerte Forderungen durchzusetzen.

 

 

Die drastische Reduzierung der Bienenvölker durch die Varroa-Milbe stellt die größte Gefahr für die landwirtschaftliche Produktion des Landes und damit für die Lebensmittelversorgung dar. Daher muss alles unternommen werden, um sinnvolle Maßnahmen zuzulassen und zu fördern, die mitunter ohne den Einsatz von Chemie auskommen.

Johannes Linhart kommentiert die Änderung der Förderrichtlinien wie folgt: “Es ist ein unglaublicher Erfolg des SENATs gegen die Chemie-Lobby und ein Sieg für die Bienen, die mit ihrer Bestäubungsleistung die wichtigsten landwirtschaftlichen MitarbeiterInnen des Landes sind. Ökologische und biologische Maßnahmen müssen die bevorzugte Behandlungsmethode gegen den Befall durch die Varroa-Milbe werden. Dafür wurde jetzt ein wesentlicher Schritt getan. Ein besonderer Dank für die fachliche Unterstützung gebührt dabei Univ.-Prof. Wimmer!”

 

 

>> ZU DEN DETAILINFORMATIONEN: Änderungen in der Neueinsteiger-, Kleingeräte- und Investitionsförderung

 

Diese Initiative des SENAT DER WIRTSCHAFT berücksichtigt folgende UN-Nachhaltigkeitsziele (“Sustainable Development Goals”, kurz SDGs):

 

SDG 2: KEIN HUNGER – beinhaltet Ernährung und Lebensmittel-Sicherheit

SDG 12: VERANTWORTUNGS-VOLLE KONSUM- UND PRODUKTIONS-MUSTER

SDG 15: LEBEN AM LAND – beinhaltet Artenschutz und Biodiversität

SDG 17 – PARTNERSCHAFTEN ZUR ERREICHUNG DER ZIELE

 

 

 

14. SEPTEMBER 2018 | DER BRUTKASTEN: AVCO JAHRESTAGUNG-ANKÜNDIGUNG

“Der Brutskasten” kündigt die AVCO-Jahrestagung an, bei der der SENAT DER WIRTSCHAFT die Digitalisierungs-Toolbox vorstellen wird.

>> ZUM PRESSE-ARTIKEL | DER BRUTKASTEN: AVCO-JAHRESTAGUNG