8. August 2018 | Dem Tourismus eine Stimme geben

PRESSEINFORMATION

Senat der Wirtschaft: Dem Tourismus eine Stimme geben

Wien/Golling: Es ist schon Tradition, dass der Senat der Wirtschaft Anfang August auf die Burg Golling einlädt, um relevante Wirtschaftsthemen zu diskutieren. Diesmal war der Tourismus das Hauptthema der Podiumsdiskussion. „Wir müssen alte Denkmuster verlassen und uns an der Wertschöpfung orientieren, denn Nächtigungen allein sind keine nachhaltige Messgröße, nur der richtige Preis für die Leistung zählt und der kommt immer mehr unter Druck“, deponierte dazu Hans Harrer, Vorstandsvorsitzender des Senat der Wirtschaft. Dem fügte Dr. Erhard Busek, Präsident des Senats, in seiner Keynote noch hinzu, „dass bei allem wirtschaftlichen Wirken eine Leidenschaft für das was man tut nötig ist, bei der kulturelle Wurzeln geachtet, der Geist einer Region gefördert und die Entwicklung sorgsam im Auge behalten werden muss“.
Weiterlesen

20. Juli 2018 | Grand Hotel Wien und SENAT DER WIRTSCHAFT luden zum Business Lunch mit Bundesministerin Schramböck

Presseinformation
Grand Hotel Wien und Senat der Wirtschaft luden zum politischen Dialog mit Bundesministerin Schramböck
Wien: Der Mittelstand wird in Vorwahlzeiten stets als Rückgrat der Wirtschaft bezeichnet, nach der Wahl wird dann aber zumeist auf ihn vergessen. Dem hat sich der Senat der Wirtschaft angenommen und veranstaltet deshalb, gemeinsam mit dem Geschäftsführer des Grand Hotels Wien, Horst Mayer, politische Diskussionsrunden. Als erster Gast stellte sich Dr. Margarete Schramböck, Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, zur Verfügung. Hans Harrer, Vorstandsvorsitzender des Senat der Wirtschaft, begrüßte die Bundesministerin gemeinsam mit Dr. Johannes Linhart, Geschäftsführer der Mittelstands-Allianz im Senat. „Es ist für den Mittelstand unerlässlich, gehört zu werden, denn seine Probleme werden aufgrund der überbordenden Bürokratie, der finanziellen Belastungen und des ständig zunehmenden Fachkräftemangels immer größer“, deponierte Hans Harrer.

Weiterlesen

29. Juni 2018 | Weitblick-Champions-Award verliehen

Presseinformation

Senat der Wirtschaft: Weitblick-Champions-Award verliehen

Linz: Erstmals wurde in Österreich der Weitblick-Champions-Award an ober-österreichische HTLs und deren AbsolventInnen durch den Senat der Wirtschaft in der Linzer Tabakfabrik verliehen. Ziel war es, junge Menschen dafür zu sensibilisieren, dass ihre zukünftigen Tätigkeiten nicht immer nur die technisch-ökonomische Sicht, sondern auch ökologische und gesellschaftliche Aspekte berücksichtigen sollten. „Damit“, so Hans Harrer, Vorstandsvorsitzender des Senat der Wirtschaft, „sollen HTL-Absolventen perfekt auf die Berufswelt vorbereitet werden, wo in Zukunft nicht nur die technische Kompetenz zählen wird. Dieses Bewusstsein wollen wir mit dem Weitblick-Campions-Award fördern.“
Eingereicht wurden 55 Diplomarbeiten von oberösterreichischen HTLs, daraus wurden 24 Projekte nominiert, aus denen eine hochkarätige Jury schließlich die drei Award-Gewinnerteams kürte. Zuerst wurden die schulischen Kriterien und dann die Weitblick-Champions-Kriterien herangezogen, die die Arbeiten hinsichtlich gesellschaftlicher, ökologischer, ethischer, kultureller und ökonomischer Aspekte bewerteten. Weiterlesen

26. Juni 2018 | Wo bleibt die Vernunft? Gastkommentar von Hans Harrer

Gastkommentar: Hans Harrer, Vorstandsvorsitzender des SENAT DER WIRTSCHAFT

Wo bleibt die Vernunft?

Die neue Regierung, und so darf man sie immer noch nennen, da sie erst einige Monate im Amt ist, hat ambitioniert einige Reformen auf den Weg gebracht. Reformen, über die Jahre, wenn nicht Jahrzehnte lang diskutiert wurde, aber stets unvollendet geblieben sind, wurden angepackt und umgesetzt. Dass man vom politischen Gegner dafür nicht gelobt wird, ist verständlich, zumal dieser über Jahrzehnte den Bundeskanzler und den Sozialminister gestellt hat und stets an der Umsetzung gescheitert ist. Das, was sich aber derzeit in der Frage eines möglichen zeitweisen 12-Stunden-Arbeitstages abspielt, hat nichts mehr mit Oppositions- oder mit Arbeitnehmerpolitik zu tun, das ist nur mehr Klassenkampfrhetorik des vorigen Jahrhunderts. Dass die Sozialpartner noch von der letzten Regierung aufgefordert wurden, eine Einigung über eine flexiblere Arbeitszeit zu erzielen, wird vergessen, denn man will gar nicht erinnert werden, dass man nach sechs Monaten Verhandlungszeit kläglich gescheitert ist.  Aber und das sei hier festgehalten, nicht weil man sich nicht hätte einigen können, denn dies war angeblich auf Präsidenten-ebene erfolgt, sondern, weil zu guter Letzt die Gewerkschaft mit so überhöhten Forderungen gekommen ist, sodass die Wirtschaftskammer die Reißleine ziehen musste, um die Unternehmen nicht zu gefährden. Wann soll sich Österreich denn zukunftsfähig aufstellen, wenn nicht jetzt, wo wir doch nachweislich wegen mangelnder Arbeitszeitflexibilisierung einen Standortnachteil hinnehmen müssen?
Weiterlesen

24. Mai 2018 | Karl-Heinz Strauss zum Senator ernannt

Presseinformation
Karl-Heinz Strauss zum Senator ernannt
Wien: Im Rahmen einer Veranstaltung des Senats der Wirtschaft wurde KR Ing. Karl-Heinz Strauss, MBA, CEO und Vorstandsvorsitzender der Porr AG, zum Senator ernannt. In seiner Laudatio hob Hans Harrer, Vorstandsvorsitzender des Senats, dessen ökosozial unternehmerisches Wirken besonders hervor: „Nachhaltigkeit ist für Porr ein wichtiges Thema und man versucht bereits in der Planung und in der Bauausführung soweit wie möglich mit recycelbarem Material zu arbeiten“. Der Materialkreislauf wird in Zukunft noch viel stärker und nachhaltiger werden, ist Strauss überzeugt. Aber auch abseits des für Porr normalen Arbeitsablaufs sorgt man sich im Unternehmen für die Umwelt. So wurden am Dach des Porr-Gebäudes Bienenstöcke aufgestellt und mit dem daraus gewonnen Honig Mitarbeiter und Kunden versorgt. „Es ist wichtig Menschen im Senat zu haben, die als Vorbild dienen können“, ergänzt Hans Harrer.
Weiterlesen

24. Mai 2018 | Mittelstandsfinanzierung neu gedacht

Presseinformation
Senat der Wirtschaft präsentiert die Finanzierungs-Toolbox für den Mittelstand
Wien: Österreichs Wirtschaft lebt vom Mittelstand, der rd. 64 Prozent der Umsätze erwirtschaftet und rd. 68 Prozent aller Arbeitsplätze sichert. Anerkennung für diese Leistungen erhält der österreichische Mittelstand allerdings nur vor Wahlen. „Wenn aber die Mitte ins Wanken gerät, weil sich die Politik nur mit den Rändern beschäftigt, dann ist eine Gefahr für die Gesellschaft gegeben“, warnt Hans Harrer, Vorstandsvorsitzender des Senats der Wirtschaft. Zur Absicherung des Mittelstandes gehört auch eine auf diese Zielgruppe ausgerichtete Finanzierungsmöglichkeit. Die immer restriktivere Kreditpolitik der Banken macht den mittelständischen Unternehmen jedoch schwer zu schaffen. Heute wird das Eigenkapital dem Fremdkapital gegenüber massiv benachteiligt und das Vertrauen zählt auch nicht mehr. Somit müssen kreative Finanzierungslösungen gesucht werden. „Mit der vom Senat entwickelten Finanzierungs-Toolbox gewähren wir Unternehmen die Möglichkeit, sich über vielfältige Finanzierungslösungen zu informieren und mit den dazu nötigen Experten zu vernetzen, um so eine optimale Lösung erarbeiten zu können“, deponiert Dr. Johannes Linhart, Geschäftsführer der Mittelstands-Allianz im Senat.

Weiterlesen