BUNDESMINISTERIUM ÜBERNIMMT SDG-AKTIVITÄTEN-EHRENSCHUTZ

 

Seit 2017 vergibt der Ethik-Beirat des SENAT DER WIRTSCHAFT den SDG-Award, mit dem Unternehmen ausgezeichnet werden, die die UN-Nachhaltigkeitsziele (SDGs = Sustainable Development Goals) umfassend in ihr Geschäftsmodell integriert haben. Der SENAT DER WIRTSCHAFT ist damit nach wie vor die erste und einzige Institution, die einen SDG-Award vergibt. Namhafte Unternehmen aus ganz Österreich wurden bisher damit ausgezeichnet (alle GewinnerInnen und alle Infos zum Award durch KLICK AUF DIESEN LINK).

 

 

Aufgrund der umfassenden Bemühungen des Ethik-Beirats, den SDGs auf diese Weise noch mehr Gehör zu verschaffen und aufgrund der Planungen, diese Initiative noch weiter auszubauen, hat das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) mit Bundesministerin Elisabeth Köstinger den Ehrenschutz für alle SDG-Aktivitäten des SENAT DER WIRTSCHAFT übernommen.

 

Dr. Johannes Linhart, Mitglied des Ethik-Beirats und Geschäftsführer der KLIMA- & MITTELSTANDS-ALLIANZ des SENAT DER WIRTSCHAFT, kommentiert: „Sowohl die Ministerien wie auch das Bundeskanzleramt haben erkannt, dass die SDGs in den kommenden Jahren als globale Leitlinie für den verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen und Lebewesen massiv an Bedeutung gewinnen werden. Daher freut es uns, dass wir als Vorreiter in diesem Bereich die volle Unterstützung haben.“

 

Für den SDG-Award 2019 werden die Einreichungsunterlagen momentan vorbereitet. Alle Informationen erhalten Sie durch Klick auf untenstehenden Link.

 

>> ZU ALLEN SDG-AWARD-INFORMATIONEN

 

 

 

 

 

30. JÄNNER 2019 | BÖSMÜLLER NEWS: NEWSLETTER ÖKOLOGIE

 

 

Die Druckerei BÖSMÜLLER berichtet in ihrem aktuellen Newsletter zum Thema Ökologie über die KLIMA-ALLIANZ des SENAT DER WIRTSCHAFT.

 

>> ZUM PRESSEARTIKEL | BÖSMÜLLER NEWSLETTER: KLIMA-ALLIANZ

 

21. JÄNNER 2019 | OBERKÄRNTNER NACHRICHTEN: EUROPLAST ERHÄLT SDG-AWARD FÜR HERAUSRAGENDE NACHHALTIGE ENTWICKLUNG

 

 

Die OBERKÄRNTNER NACHRICHTEN berichtet über die SDG-Award-Verleihung des SENAT DER WIRTSCHAFT, bei der die Europlast Kunststoffbehälterindustrie GmbH für ihr außerordentliches Engagement in der Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele ausgezeichnet wurde.

 

>> ZUM PRESSEARTIKEL | OBERKÄRNTNER NACHRICHTEN: SDG-AWARD EUROPLAST

 

 

15. JÄNNER 2019 | OEKONEWS.at: SENAT DER WIRTSCHAFT WARNT VOR UMWELT-IGNORANZ BEI STEUERREFORM

 

 

Die OEKONEWS berichtet über den Vorschlag für die ökologische Steuerreform des SENAT DER WIRTSCHAFT.

 

>> ZUM PRESSEARTIKEL | OEKONEWS: ÖKOLOGISCHE STEUERREFORM

 

31. DEZEMBER 2018 | DIE PRESSE: AKTIVE KLIMAPOLITIK GEHT UNS ALLE AN

 

 

DIE PRESSE mit einem Gastkommentar von Hans Harrer, Vorstandsvorsitzender des SENAT DER WIRTSCHAFT, zum Ergebnis der UN-Klimakonferenz in Katowice.

 

>> ZUM PRESSEARTIKEL | DIE PRESSE: AKTIVE KLIMAPOLITIK

 

KLIMA-ALLIANZ UNTERSTÜTZT ALLIANZ FÜR ENTWICKLUNG UND KLIMA

 

 

Hunderte Unternehmen haben sich durch die Mitgliedschaft in der KLIMA-ALLIANZ des SENAT DER WIRTSCHAFT bereits klimaneutral gestellt und haben sich dadurch auch für die kostenlose Teilnahme an der vom deutschen Entwicklungsminister Dr. Müller und Prof. DDDr. Rademacher gegründeten Allianz für Entwicklung und Klima in Deutschland qualifiziert.

 

 

Dies ist eine wirkungsvolle Allianz aus starken nicht-staatlichen Akteuren für klimafreundliches Wirtschaften. Bundesminister Dr. Müller persönlich hat den SENAT DER WIRTSCHAFT und seine Mitgliedsunternehmen in Deutschland und Österreich um Unterstützung gebeten. Die Allianz für Entwicklung und Klima soll Entwicklungsanliegen vorantreiben und den Klimaschutz fördern, um sowohl beim Pariser Klimaziel als auch bei der Agenda 2030 (auch SDGs genannt) nicht zu scheitern. Weitere Informationen bezüglich der Ziele und der nächsten Schritte finden Sie in der in untenstehenden Link bereitgestellten Datei.

Im Wesentlichen erwartet man von den TeilnehmerInnen, dass sie auch in Zukunft ein höchstes Maß an Ressourcen- und Energieeffizienz sowie Klimaneutralität anstreben und weiterhin den CO2-Fußabdrucks durch den Erwerb von hochwertigen CO2-Zertifikaten, die aus internationalen Klimaschutzprojekten in Nicht-Industrieländern stammen, kompensieren.

Mit der KLIMA-ALLIANZ unterstützt der SENAT diese Initiative gerne, denn es kann nicht genug getan werden, um Bewusstsein dafür zu schaffen, dass dringend umfassende Schritte für den Klimaschutz notwendig sind.

 

>> ALLE INFORMATIONEN ZUR ALLIANZ FÜR ENTWICKLUNG UND KLIMA

 

>> ZUR UNTERSTÜTZUNGS-ERKLÄRUNG