26. Februar 2019 | Die digitale Welt wird uns verändern

Presseinformation | Senat der Wirtschaft

Die digitale Welt wird uns verändern

Wien:

„Wir müssen unsere Chancen nützen und die digitale Welt begreifen, wie sie ist – dann können wir uns auch das WIE überlegen. Aber wer in Zukunft nicht digital ist, wird nicht präsent sein“, das ist vor allem für Unternehmen Realität“, erklärt Karl-Heinz Land, Bestsellerautor und Experte für die Digitale Transformation, im Rahmen einer Veranstaltung des Senats der Wirtschaft in den Räumlichkeiten der BDO Austria in Wien. Dass es die analoge neben der digitalen Welt weiter geben wird, beruhigte die mehr als 150 Zuhörer, allerdings werden diese beiden Welten in Zukunft verschmelzen, denn alles was sich digitalisieren lässt wird in Datensätze verwandelt, alles was vernetzt werden kann wird vernetzt werden. Land ist überzeugt, dass man auf eine arbeitsfreie Welt, mit einem Grundeinkommen für alle, zusteuert. Vorrangig wird es, seiner Theorie nach, fast ausschließlich shared-economy geben und zu einer Dematerialisierung kommen, wodurch sich die ganze Wertschöpfungskette verändern wird. In 2030 sieht er eine durchschnittliche maximale Arbeitszeit von 20-30 Stunden und auch das solle sich noch reduzieren. Er warnte zudem, dass sich die soziale Instabilität noch vertiefen werde und sieht in gar nicht so ferner Zukunft mehrere 100 Millionen Menschen, auf der Suche nach sauberer Luft und sauberem Wasser, auf dem Weg nach Europa. Ursache dieser Transformationen sei der rapide technische Fortschritt. Verliefen Entwicklungen früher in einem 50-100 Jahreszyklus, so gehen Veränderungen heute oft innerhalb weniger Jahre vonstatten, dem kann auch die Politik kaum folgen. Das Publikum hatte nach diesen Aussagen einiges zu verdauen. Doch Dr. Erhard Busek, Präsident des Senats, brachte Realität in die Diskussion: „Diese Zukunftsszenarien werden eloquent und als berechenbare Logik präsentiert, aber es wird nicht erklärt wie denn das so vor sich gehen soll.“ Man habe schon viele Zukunftsvisionen gehört, die schön oder beängstigend waren, aber nicht eingetroffen sind, weil Menschen eben doch nicht immer so berechenbar sind.

MMag. Paul Fattinger und MMag. Dr. Jörg Schönbacher, Partner der BDO Austria, deponierten, dass man den Wandel des Ökosystems erkennen und verstehen muss. Und dass das Investieren in Daten in Zukunft immer wichtiger wird, um richtige Entscheidungen treffen zu können. Denn nicht alles ist dem Untergang geweiht. Gerade Nachhaltigkeit wird zunehmend wichtiger und den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen, ein wichtiges Unternehmenstool.

Im Rahmen einer Generationen-Diskussion kamen neben Erhard Busek auch Dr. Maria Marlene Dietrich, COO CMB industries, Dr. Andreas Bierwirth, CEO T-Mobil Austria, und Mag. Chris Müller, Geschäftsführer der Tabakfabrik Linz zu Wort. Auch ihnen gelang es die Anwesenden etwas zu beruhigen, wobei alle die Notwendigkeit sahen, dass dabei die Menschlichkeit nicht auf der Strecke bleiben darf, denn der Mensch wächst nicht in der Geschwindigkeit mit, wie sie die Technologie vorgibt.

Digitalisierung, so unisono, könne positiv sein, aber man muss wissen wie und dabei alle Gesellschaftsschichten mitnehmen.

Hans Harrer, Vorstandsvorsitzender des Senats der Wirtschaft, mahnte ein, dass man die Chancen der Digitalisierung nützen und die Transformation als Chance erkennen muss, um das Spannungsfeld der Veränderung zu bewältigen. Dazu wird es aber auch der Politik bedürfen, die die nötigen Rahmenbedingungen schaffen muss.

Der Senat hat bereits Vorkehrungen getroffen und diverse Tools, wie z.B. das Digitalisierungs -Tool eingerichtet, um so Unternehmer und Unternehmerin direkt mit jenen Experten zu verbinden, die ihnen auf dem Weg der Digitalisierung wertvollen Input liefern können. Im Anschluss an die Veranstaltung konnte mit diesen Experten bereits Kontakt aufgenommen werden.

Gesichtet wurden u.a.:

  • Dr. Silvia Wustinger-Renezeder, Geschäftsf. Ges. 6B47 Real Estate Investors AG
  • Dipl.-Ing. Dr. Stefan Haas, Vorstandsvorsitzender TÜV Austria Holding AG
  • Mag. Natalia Corrales-Diez, GF TAUROS Capital Management GmbH
  • Dr. Franz Radatz,  Radatz Feine Wiener Fleischwaren GmbH
  • Mag. Waltraud Martius, GF Syncon Consulting GmbH
  • KR Alfred Schneckenreither, GF Internationale Spedition Schneckenreither G.m.b.H.
  • Florian Wille, General Manager Kempinski Hotel Vienna Management GmbH
  • KR Mag. Andreas Zakostelsky, Vorstandsvorsitzender VBV – Vorsorgekasse AG

 

v.l.n.r.: Dr. Erhard Busek, Dr. Maria Marlene Dietrich, Mag. Chris Müller, Dr. Andreas Bierwirth

 

Karl-Heinz Land

 

v.l.n.r.: Mag. Chris Müller, Dr. Andreas Bierwirth

 

 

Fotograf: Claudio Farkasch

Rückfragehinweis:

  • Mag. Karin Keglevich-Lauringer
  • Special Public Affairs GmbH
  • Tel: 01-5322545-10 oder 0664 3380834
  • Email: keglevich@spa.co.at

 

>> PRESSEAUSSENDUNG ZUM DOWNLOAD